17
Jan
2014

Das neue Gelb

Gelb-ist-heute-Rot

Mysteriöser Zettel auf dem Schreibtisch. Und wie sieht’s morgen aus? Morgen wäre ja sozusagen wieder heute. Ist jetzt also Gelb immer Rot? Und was ist mit Grün und Blau, gibt’s da gar keine Anweisungen? Und ist das draußige Grau jetzt das neue Pink? Die Götter in Lila.

Unsern täglich Wolfsbericht gib uns heute. Das Für und Wider, je nachdem, wer grad Grund zur meist übertriebenen Aufregung hat. Es ist ja nicht so, dass sie nachts ums Haus sitzen, vor freudiger Erwartung leise schmatzend. Schöne und sehr soziale Tiere. Andererseits habe ich auch keine gefressenwerdenbereiten Schafe oder so, um die ich mich sorgen müsste. In den relativ dicht besiedelten Gebieten wird es sicher immer wieder Konflikte geben. Eine Frage der Einstellung und des Sich-drauf-Einstellens.

Über Spitzwegs Hof stolzierende Worte werfen die güldenen Locken zurück. Der Unterschied, hatte er mal gesagt, ist der, dass in meiner Wohnung ein Poster an der Wand hängt - in ihrer aber das Original.

Trackback URL:
http://punctum.twoday.net/stories/615267908/modTrackback

tinius - 18. Jan, 00:10

Sehr kryptisch ...

punctum - 18. Jan, 23:03

Das kommt nur von diesem höchst merkwürdigen Zettel!
rosmarin - 18. Jan, 14:54

ah es schreibt und lässt Worte stolzieren....
ich mache heute blau...
wegen dem gelb am himmel
dafür sieht meine buchhaltung rot
(ich könnte ihr eine kappe aufsetzen, damit ein wolf sich drauf stürzt und sie verschmatzt, die doofe buchhaltung)

punctum - 18. Jan, 23:07

Es gibt sich zumindest Mühe, sich langsam wieder aufzurappeln - nicht zuletzt inspiriert durch Sie! -- Einen Wolf kann ich leider grad nicht rüberschicken, die brauche ich alle selbst für meine Buchhaltung ... (arrgh, ich hasse das). Ich wünsche Ihnen wenigstens schwarze Zahlen.
schneck08 - 19. Jan, 00:26

in ihrer aber das original, und das bei güldenen locken seinerseits, und dannnoch spitzweg? (im safe, am ende). jedenfalls ganz schön ville auf einmal.

punctum - 19. Jan, 00:42

Güldene Locken im Original sind ja nicht gar so häufig, wie man heutzutage glauben mag! Aus der Sache wurde dann aber nichts, obwohl sie ihm die Poster nicht mal übel nahm und spontan eine Reise nach Venedig buchte ...
diefrogg - 20. Jan, 19:03

Olala!

Wölfe wüten in Sachsen! Ich erinnere mich noch gut an die Diskussion, die ein einzelgängerischer canis lupus in unserer Gegend auslöste. Er riss Schafe, und nicht zu knapp und kam auch mal überraschend nahe an menschliches Siedlungsgebiet heran.

Der Streit tobte wochenlang und flackert bei jeder sich bietenden Gelegenheit wieder auf: Die Städter finden den Wolf romantisch, harmlos und schützenswert. Die Leute auf dem Land halten ihn für eine mörderische Bestie.

Wahrscheinlich liegt die Wahrheit irgendwo in der Mitte. Neulich hat mir ein Bekannter von der Satelliten-Station im Hochland der Türkei erzählt, wo er gelegentlich hinmuss. Sein Kollege hätte dort einmal Wölfe gesehen und es doch ein bisschen mit der Angst zu tun bekommen. Er hätte die edlen Tiere dann mt Feuerwerk vertrieben. Davor hätten sie höllische Angst.

Ich verstehe diese Angst sehr gut. In der Türkei kann man auch sehen, dass canis lupus familiaris - der gemeine Haushund - unter Umständen ein eher unheimliches Tier ist.

Gehen Sie also nachts auf jeden Fall mit einem feuerbereiten Zuckerstock oder ein paar bengalischen Zündhölzern aus dem Haus, Frau punctum ;)

punctum - 22. Jan, 22:41

Ich halte das Feuerwerk bereit! -- Sie treffen es auf den Punkt. Die größten Befürworter leben in der Großstadt, die größten Gegner sind entweder Jäger oder geschädigte Tierhalter. Und ganz sicher liegt die vernünftige Wahrheit irgendwo in der Mitte. Es geht hier natürlich mittlerweile nicht mehr nur um ein einzelnes Tier, und das besiedelte Gebiet, in dem mit Problemen zu rechnen ist, ist hier praktisch überall. Kürzlich brach hier ganz in der Nähe eine Pferdeherde, in Panik geraten, aus der Koppel aus - es gab anschließend einen schlimmen Unfall mit zwei schwer verletzten Autofahrern und letztlich neun toten Pferden, der womöglich auf die Anwesenheit von Wölfen zurückgeführt werden kann. Bewiesen werden konnte es bisher nicht (großes Theater im Streit um Gutachter, den Nachweis und überhaupt). Vielleicht waren die Wölfe aber auch gar nicht schuld. Schon schwierig. Jedenfalls gibt es tatsächlich fast jeden Tag einen Artikel mit Pro und Contra zu lesen, je nachdem, wer sich gerade getroffen fühlt. -- Wie auch immer: Bitte kommen Sie her und bringen Sie Feuerwerkskörper mit (oder halt Rotwein) :-)
diefrogg - 25. Jan, 22:17

Ich bringe einen Fisch ;)

(und etwas Feuerwerkszeug, wenn die mich damit ins Flugzeug lassen).
punctum - 26. Jan, 23:52

Gern auch nur den original Schweizer "Fisch", dann sorgen wir für's Feuerwerk!
testsiegerin - 26. Jan, 10:12

Schön, dass Sie wieder schreiben.

Meine Vermutung, was die kryptische Mitteilung betrifft. Der Schreiber hatte einen Eiterpickel. Und wie es so ist, er gab keine Ruhe und drückte und presste herum. Und was gestern gelb war, ist heute entzündet.

Wir haben hier ja auch Wölfe, und ich liebe diese Tiere. Sie sind allerdings im Wolfsforschungszentrum. Meistens jedenfalls, manchmal schauen sie sich Fußballspiele an:
http://derstandard.at/1381369540235/Woelfe-in-Ernstbrunn-ausgerissen-NGO-fordert-rechtliche-Konsequenzen

punctum - 27. Jan, 00:02

Nur noch etwas den Rost abschütteln ...
Ihre Wölfe sind außerordentlich sympathisch mit ihrem Interesse für Fußball! Hier gucken sie womöglich Pferderennen, was weniger nett und wirklich folgenschwer ist.
Ihre fantasievolle Vermutung allerdings ... igitt!! In Wirklichkeit stellte es sich im Nachhinein als eine noch einfachere und wenigstens etwas appetitlichere Angelegenheit heraus: eine Mitteilung des Lieferanten für das Mittagessen, bestimmt für das Büro nebenan (die verschiedenen Dings, äh, Kistchen, werden farblich gekennzeichnet).
Freu mich aufs Frühjahr!!
Jossele - 27. Jan, 17:26

Der Wolf an sich ist ja kein Böser nicht, der holt sich nur sein Fresserchen, und wenn man nicht grad eins von den sieben Geißlein ist, also nicht das kleinste, dann ist das meist kein Problem, dies eher für den Wolf, z´wegen dem Jäger und den Wackersteinen.
(Ich hab ja echt keine Ahnung was Wackersteine sind, aber das Märchen geht halt so.)
Der Wolf ist ein Raptor, also einer der sich eher im oberen Bereich der Nahrungskette befindet, wie wir ja auch. Der holt sich eher ein Reh als ein behütetes Schaf, und gut so, weil wir ja Rehe sowas von unnatürlich über den Winter füttern, dass es, zur Freude der Jägerschaft, nur so tuscht.
Ist halt ein Abwägen, wie weit wir Natur wieder zulassen.

Dass Gelb heute Rot ist, no na, morgen ist es grün, und das soll auch so sein.

punctum - 27. Jan, 22:47

Diesen Ihren letzten Satz sollte man rahmen und an die Wand hängen! Ziehe es ernsthaft in Erwägung.
Und auch mit den Wölfen haben Sie vollkommen recht, es ist ein Abwägen. Schau'n wir mal, wie es sich entwickelt.
Ja, die Wackersteine ... ich dachte schon als Kind immer irgendwie, dass es so Katzenkopfsteine wären (große Pflastersteine); das mit den Katzenköpfen an sich hätte dem Wolf vielleicht sogar ganz gut gefallen. Aber das Wort Wackerstein ist auch für sich ein richtig schönes.
rosmarin - 1. Apr, 14:24

liebe frau punctum,
wenn sie den satz gerahmt und aufgehängt haben, äh.... würden sie uns dann wieder lesestoff einstellen?
lg ro
punctum (Gast) - 1. Apr, 22:49

Liebe Frau Ro, jetzt sind mir Hammer und Nägel runtergefallen ...!! Ihre liebenswürdige Nachfrage lässt mich aber in mich gehen, ich versuche es auf jeden Fall. Im Übrigen bin ich gedanklich noch sehr im wunderbaren letzten Wochenende versunken ...
rosmarin - 9. Mai, 16:05

liebe versunkene punctum,
ich hoffe der runtergefallene hammer ist nicht auf ihrem fußzeh gelandet und die nägel alle aufgehoben.
sie sind also in sich gegangen?
und auch schon wieder raus gekommen?
lg ro
punctum - 9. Mai, 20:59

Liebe Frau Ro, ich hatte heute schon so ein Gefühl, als müsste ich jetzt unbedingt ... Wollen will ich ja eh schon längst, aber meistens ging es mir so, dass ich am Abend beim Schlafengehen eine großartige Blog-Idee hatte - und mich dann am Morgen nicht mehr erinnern konnte (so wie die bekannte Anekdote, Billy Wilder war das, glaub ich, der eine großartige Filmidee träumte, sie nächtens schnell notierte - und am nächsten Morgen sah er auf den Zettel und da stand: girl meets boy. - Oder so ähnlich.). Oder die Idee war am nächsten Tag doof und wurde wieder verworfen. Und jetzt habe ich mich aufgerafft und schreibe einfach wieder was, zum wieder Eingewöhnen sozusagen, und wenn es nur um Fundstücke geht - bis mir mal was ganz Tolles und viel Besseres einfällt. -- Und ich danke Ihnen herzlichst fürs gelegentliche Rütteln, sonst wäre ich wohl noch in der Aufraffphase ...
logo

punkt komma strich

Befindlichkeit:

Du bist nicht angemeldet.

Galerie

Ostern

Wortmeldungen

Ja, stimmt - mit einer...
Ja, stimmt - mit einer netten Blümchengarnierung...
punctum - 21. Mai, 14:29
wächst eh zu bis...
wächst eh zu bis zum Sommer, was das Ganze gefühlsecht...
Ripo (Gast) - 21. Mai, 12:55
Ergänze mal Ihren...
Ergänze mal Ihren O-Ton des Standesbeamten im...
punctum - 14. Mai, 12:21
Die Ihr ...
... lasst alle Hoffnung fahren!
speedhiking - 14. Mai, 09:03
(Schicke mir selbst seit...
(Schicke mir selbst seit geraumer Zeit Mails mit dem...
punctum - 13. Mai, 23:01
Unterwegs gesehen -
Fenster am Standesamt in Grimma - diskreter Hinweis...
punctum - 13. Mai, 22:53
oder
'ne mail? ;-)
Iggy - 13. Jan, 17:18
Och jo, danke ... ich...
Och jo, danke ... ich schreibe am besten mal eine Mail...
punctum - 20. Okt, 15:03

ab in den müll...


Archiv

Januar 2014
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 

Post für mich:

1punctum bei gmx pkt. net

Rechtliches

ich versichere hiermit, dass ich nicht im geringsten die absicht habe, für texte anderer zu haften. ich distanziere mich also von hier gesetzten links und allem, was ich nicht selbst verfasst habe.

Statistik seit 28.02.06

X-Stat.de